Fliesenteam trainierte in Geislingen

v.l. Bundestrainer Roland Filkorn und die WM-Kandidaten Cedrik Knöpfle, Raphael Rossol und Domenic Niedermeier vor der Werkzeug-
kiste, die mit nach Abu Dhabi reisen wird

 

Ende April 2017 entscheidet der Fachverband Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes durch einen Ausscheidungswettbewerb auf den Handwerkertagen 2017 bei Karl Dahm in Seebruck, wer Deutschlands Fliesenleger bei der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2017 im Oktober in Abu Dhabi vertreten wird.

Zur Vorbereitung trafen sich die vier Kandidaten Maurice Eckstein (19) aus Fulda in Hessen, Cedrik Knöpfle (20) aus Löfflingen in Baden-Württemberg, Domenic Niedermeier (20) aus Wolnzach aus Bayern und Raphael Rossol (21) aus Gnarrenburg in Niedersachsen im Ausbildungszentrum Geislingen.

Unter Leitung des neuen Bundestrainers und deutschen Experten für die WorldSkills, Roland Filkorn, Ausbildungsmeister im Ausbildungszentrum Geislingen, fand ein Schnittkurs statt.

Das Fliesen-Team wird von Partnerunternehmen des Fachverbandes unterstützt. Dazu gehören Blanke, Codex, Hacom, Karl Dahm Werkzeuge, Kiesel, Kerakoll, Lux Elements, Mapei, PCI, Schlüter-Systems, Schomburg, Schönox, Sopro, Visoft, Saint-Gobain Weber und wedi sowie als Materialsponsor die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG mit ihren Marken Agrob Buchtal und Jasba.

Die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2017“ findet vom 14. bis 19. Oktober in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Rund 1.300 Teilnehmer aus fast 70 Ländern weltweit werden erwartet, die in 51 verschiedenen Wettbewerbskategorien gegeneinander antreten. Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration entscheiden über Gold, Silber und Bronze. 42 deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden über WorldSkills Germany gemeldet und in 37 Disziplinen antreten.

 

Weitere Bilder


WM-Kandidaten beim Training


Das fertiggestellte Werkstück


v.l. Bundestrainer Roland Filkorn und die WM-Kandidaten Cedrik Knöpfle, Raphael Rossol und Domenic Niedermeier vor der Werkzeugkiste, die mit nach Abu Dhabi reisen wird

« Zurück