Raphael Rossol absolvierte Abschlusstraining vor der WorldSkills

 

Fliesenleger Raphael Rossol (21), Training von Präzision und Augenmaß am Werkstück

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes war auf Einladung von STABILA Messgeräte zum gemeinsamen WM-Abschlusstraining in Annweiler in Rheinland-Pfalz zusammengekommen. Die sechs Teilnehmer in den fünf Wettbewerbsdisziplinen Maurer, Betonbauer, Fliesenleger, Stuckateur und Zimmerer nutzten die Trainingswoche, um die bekannten Aufgabenvorschläge bzw. gleichwertige Trainingsaufgaben ein letztes Mal in der Wettbewerbszeit (22 Stunden) auf WM-Niveau auszuführen.
Fliesenleger Raphael Rossol aus Niedersachsen flieste in den 22 Zeitstunden zwei Wände und einen Boden mit anspruchsvollen Motiven. Dazu gehörte die Skyline von Abu Dhabi und ein Falke, das Wappentier der Scheichs.

Damit ging eine mehrmonatige intensive Vorbereitungszeit zu Ende. Es ging um den letzten Schliff vor dem Wettbewerb. In drei Wochen ist Abflug nach Abu Dhabi, wo die Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2017 vom 14. bis 19. Oktober 2017 stattfindet.
„Unsere jungen Leute sind die Besten, die wir in Deutschland haben, und sie gehören natürlich jetzt schon Dank der dualen Ausbildung - die weltweit eine echte Marke ist - zu den Besten der Welt. Alle Teammitglieder wollen ganz nach oben, wollen Weltmeister werden. Es ist wie im Sport: wer antritt, will gewinnen, dafür wird gekämpft!“, so Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes. „Das Team ist aber auch ein Botschafter des deutschen Baugewerbes. Die Teammitglieder stehen sinnbildlich für die hohe Qualität und für die Attraktivität der Ausbildung in der Bauwirtschaft. Gerade durch die zunehmende Akademisierung unserer Gesellschaft, die durchaus politisch forciert wird, besteht ein gravierender Unterschied in der gesellschaftlichen Wahrnehmung im Hinblick auf die Wertigkeit einer beruflichen Ausbildung gegenüber einer akademischen.“

Beim WM-Abschlusstraining war der Bundestrainer Roland Filkorn, Ausbildungs-meister im Ausbildungszentrum Geislingen der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, mit dabei. Er gehört in Abu Dhabi erstmals der internationalen Jury an. Bei dem Abschlusstraining hatte zudem Erik Brie-Knöpfle seinen Einstand als neuer Co-Trainer des Fliesenteams. Brie-Knöpfle wurde 2013 Deutscher Meister im Fliesenlegerhandwerk und ist inzwischen Ausbildungsmeister im Ausbildungszentrum Donaueschingen. Weiterer Co-Trainer ist seit Sommer 2017 auch Tim Welberg. Der Fliesenlegermeister wurde 2016 Europameister bei der EuroSkills. Er arbeitet beim Innungsbetrieb Effing Plattierungen in Ahaus in NRW.

Das Fliesen-Team wird von Partnerunternehmen des Fachverbandes unterstützt. Dazu gehören Ardex, Blanke, Codex, Hacom, Karl Dahm Werkzeuge, Kerakoll, Kiesel, Lux Elements, Mapei, PCI, Schlüter-Systems, Schomburg, Schönox, Sopro, Visoft, Saint-Gobain Weber und wedi. Materialsponsor ist die Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG mit ihren Marken Agrob Buchtal und Jasba. Lux Elements stellte die Rückwände für das Abschlusstraining.

„WorldSkills 2017“
Die 44. Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2017“ findet vom 14. bis 19. Oktober in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt. Rund 1.300 Teilnehmer aus 77 Ländern und Regionen weltweit, die nicht älter als 22 Jahre alt sind, werden erwartet, die in 51 verschiedenen Wettbewerbskategorien gegeneinander antreten. Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration entscheiden über Gold, Silber und Bronze. 42 deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden über WorldSkills Germany gemeldet und treten in 37 Disziplinen an. Dazu gehören die Mitglieder aus dem Nationalteam des Deutschen Baugewerbes mit einem Fliesenleger, einem Maurer, einem Stuckateur, einem Zimmerer und zwei Betonbauern.

 

Weitere Bilder


Fliesenleger Raphael Rossol an der Schneidemaschine


Fliesenleger Raphael Rossol am Werkstück


WM-Teilnehmer Rossol, Trainer Filkorn und Co-Trainer Brie-Knöpfle vor dem Werkstück

« Zurück